ITEM METADATA RECORD
Title: Räumliche and zeitliche Verteilung von Grundwasser-Oberflächenwasserinteraktion in Fliessgewässern: Eine Vergleichsstudie zwischen der Aa (Belgien) und der Biebrza (Polen)
Authors: Anibas, C.
Buis, K.
Getachew, A.
Batelaan, Okke
Meire, P.
Verhoeven, Ronny #
Issue Date: 2008
Publisher: E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung
Host Document: Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften vol:57 pages:129-129
Conference: Grundwasserressourcen: Charakterisierung, Bewirtschaftung, Prognosen - FH-DGG-Tagung location:Göttingen date:21-25 May 2008
Abstract: Die Transport- und Austauschprozesse von Partikeln, Nährstoffen und anderen gelösten Stoffen zwischen den Kompartimenten Grundwasser, Gewässerboden, Makrophyten und Oberflachenwasser werden durch die räumliche und zeitliche Verteilung der lokalen Grundwasserströmung maßgeblich beeinflusst.
Um die vertikalen Strömungsmuster in der hyporheischen Zone zu untersuchen wurde Wärme als konservativer Tracer genutzt (CONANT JR. 2004, SCHMIDT ET AL. 2006). Temperaturprofile wurden einerseits kontinuierlich mittels Datenloggern in im Gewässerboden platzierten Piezometern, andererseits zu verschiedenen Zeitpunkten räumlich verteilt als Längs- und Querprofile entlang der Messstandorte gemessen.
Diese Methodik wurde an den Standorten, der Aa, einem typischen Tieflandfluss im nördlichen Flandern, Belgien, sowie auf den oberen Abschnitt des Biebrza Flusses, Teil des Biebrza Nationalparks, im nordöstlichen Teil Polens angewandt. Beide Flüsse zeichnen sich durch ein niedriges Gefälle aus. Der mittlere Abfluss der beiden Flüsse beträgt 1,8 m3/s respektive 0,4 m3/s. Während die Aa ein künstlich stark verändertes sandiges Flussbett aufweist, mäandriert die Biebrza nach wie vor stark in ihrem natürlichen Flussbett das vorwiegend aus unterschiedlich mächtigem Torf besteht.
Die gemessenen Temperaturprofile des Gewässerbodens wurden mit der Software FEMME (SOETART ET AL. 2001) bearbeitet, einer Plattform zur Modellierung von Ökosystemen. Die vertikale Grundwasserströmung wurde anhand von analytischen Lösungen (SUZUKI 1960, LAPHAM 1989, ARRIAGA 2006) sowohl quasi- stationär als auch instationär berechnet. Zur Validierung der Ergebnisse wurde ein Grundwassermodell basierend auf MODFLOW verwendet.
Die Ergebnisse zeigen die gute Eignung der Temperaturmethode um besonders kleinräumige, lokale Prozesse zu untersuchen. Die aus den Datenloggern gewonnenen Daten erlauben überdies die zeitlichen Änderungen der Interaktionsprozesse zu erfassen. Der Torfboden des Biebrza Flusses stellt dabei höhere Ansprüche an die Messung und Modellierung.
Ergebnisse zeigen deutliche räumliche und zeitliche Unterschiede an beiden Flüssen mit jeweils typischen Eigenheiten.
ISBN: 978-3-510-49204-6 brosch
Publication status: published
KU Leuven publication type: IMa
Appears in Collections:Division of Geology
Division Soil and Water Management
# (joint) last author

Files in This Item:
File Description Status SizeFormat
9358.pdf Published 32KbAdobe PDFView/Open

These files are only available to some KU Leuven Association staff members

 


All items in Lirias are protected by copyright, with all rights reserved.